Der großartige Filterkaffeemaschinen Vergleich [August 2019]

Der großartige Filterkaffeemaschinen Vergleich [August 2019]

Wir haben die besten Filterkaffeemaschinen ausprobiert und jetzt die 10 besten Filterkaffeemaschinen vorgestellt.

Artikel
Marke
Eigenschaften
Bewertung
Details
  • Für heißen und frisch zubereiteten Kaffee
  • Hält Ihren Kaffee länger heiß und aromatisch
  • Automatische Abschaltung nach dem Brühvorgang
  • Tropf-Stopp-Funktion zum beliebigen Unterbrechen des Brühvorgangs
  • Lieferumfang: Philips HD7546/20 Thermo Kaffeemaschine inkl. Thermokanne und Filterhalter, Bedienungsanleitung
  • Kompaktes Design: Filterkaffeemaschine mit Glaskanne für ca. 10 Tassen, Passend für Melitta Filtertüten Größe 1x4
  • Individueller Kaffeegenuss: Volle Aromaentfaltung dank optimaler Brühtemperatur, Für vollen Genuss und trinkheißen Kaffee
  • Einfache Handhabung: Beleuchteter Ein-und Ausschalter, Transparenter Wassertank mit gut lesbarer Skalierung, Praktischer abnehmbarer Schwenkfilter mit integriertem Tropfstopp, automatische Endabschaltung
  • Lieferumfang: 1 Melitta Easy 1023-02, Filterkaffeemaschine mit Glaskanne, Schwarz, 1050 Watt
  • Modernes Design: Filterkaffeemaschine mit Thermkanne, abnehmbaren Wassertank, integriertem Mahlwerk für ca. 10 Tassen, Abnehmbarer Bohnenbehälter, LED-Anzeige und hochwertigen Edelstahl-Applikationen
  • Individueller Kaffeegenuss: Aromatischer Kaffee aus frisch gemahlenen Kaffeebohnen (von fein bis grob), Kaffeestärke variabel einstellbar (mild, medium, stark), Mahlwerk abstellbar bei bereits gemahlenem Kaffeepulver
  • Hoher Komfort: Programmierbarer Brühstart dank Timer-Funktion mit LED-Anzeige, Schwenkfilter mit herausnehmbarem Filtereinsatz, Wassertank mit Skalierung, Einstellbare Warmhaltezeit
  • Unkomplizierte Reinigung: Schwenkfilter, Glaskanne und Deckel spülmaschinengeeignet, 3-in-1 Kalkschutz mit programmierbarem Wasserhärtegrad, Anzeige des Verkalkungsgrads und automatischem Entkalkungsprogramm
  • Lieferumfang: 1 Melitta AromaFresh Therm 1012-12, Kaffeeautomat mit Thermkanne, schwarz/edelstahl, 1080 Watt und Reinigungspinsel
  • WhirlTech-Brühtechnologie – Benetzt den Kaffee optimal mit Wasser und sorgt für ein hervorragendes Aroma
  • Hochwertige Glaskanne mit Scharnierdeckel und Füllmengenmarkierung, Warmhalteplatte
  • Herausnehmbarer Filterträger, automatische Abschaltung, Tropf-Stopp bei Kannenentnahme
  • Außenliegende Wasserstandsanzeige mit Füllmengenmarkierung, integrierter Messlöffel, Kontrollleuchte
  • 10 Tassen Fassungsvermögen (1,25 l), Oberfläche aus hochwertigem gebürsteten Edelstahl mit Kunststoffapplikationen, 1.100 Watt
  • Das Direkt-Brüh-Prinzip sorgt durch die hohe Brühtemperatur von 93°C für eine optimale Aromaentfaltung
  • Aroma Twister: die Düse lässt den Kaffee so in die Kanne einfließen, dass er in der Kanne zirkuliert für ein optimales und gleichmäßiges Aroma
  • Doppeltes Heizelement zur Beibehaltung der Kaffeetemperatur
  • Tropf-Stopp-Funktion, Automatische Abschaltung und Klappdeckel für einfacheres Befüllen des Wassertanks
  • Kanne und Filtereinsatz sind spülmaschinenfest
  • Brühzeit für eine Kanne: 10 Minuten
  • ProAroma Plus Kaffeemaschine - der erfolgreiche Klassiker im modernen Design mit Edelstahlapplikationen und mattiertem Griff am Glaskrug
  • Heißbrühsystem: Optimale Abstimmung von Brühtemperatur und Durchlaufgeschwindigkeit für volle Aromaentfaltung
  • Automatische Abschaltung nach 30 min.
  • Aroma-Schalter
  • 2teiliger Doppelwand-Schwenkfilter
  • Kapazität 1,25 l, 10 Tassen
  • Lieferumfang: Krups KM321 ProAroma Plus Kaffeemaschine mit Glaskanne, Bedienungsanleitung
Braun Household
Braun KF 47
  • OptiBrew-System: Für ein optimales Verhältnis von Temperatur, Brühzeit und Extraktion des Kaffeepulvers
  • Tropf-Stopp: Herausnehmen der Kanne schon während des Brühvorgangs
  • Abschaltautomatik: Zur Sicherheit und Bedienfreundlichkeit nach 40 Minuten
  • Energieeffizient: Filtermaschine verbraucht kein Strom im Auto-Off Modus
  • Weitere Eigenschaften: Abnehmbarer Kaffeefilter, Wasserstandsanzeige, Tassenanzahl 10
  • Modernes Design: Klare Formen, Filterkaffeemaschine mit Thermkanne und eleganten Edelstahl-Applikationen für ca. 10 Tassen, LED-Anzeige, Passend für Melitta Filtertüten Größe 1x4
  • Individueller Kaffeegenuss: Kaffeegeschmack dank AromaSelector von mild-aromatisch bis kräftig-intensiv einstellbar mit nur einem Handgriff, Volle Aromaentfaltung dank optimaler Brühtemperatur
  • Hoher Bedienkomfort: Programmierbarer Brühstart dank Timer-Funktion mit LED-Anzeige, Bruchsichere Thermkanne mit Einhandbedienung und Durchbrühdeckel, Schwenkfilter mit herausnehmbarem Filtereinsatz, Transparenter Wassertank mit Skalierung
  • Unkomplizierte Reinigung: Spülmaschinengeeigneter Filtereinsatz, 3-in-1 Kalkschutz mit programmierbarem Wasserhärtegrad, Anzeige des Verkalkungsgrads und automatischem Entkalkungsprogramm
  • Lieferumfang: 1 Melitta Look Therm Timer 1011-16, Filterkaffeemaschine mit Thermkanne und Timer-Funktion, Schwarz, 1000 Watt
  • Langlebiges Kegelmahlwerk für bis zu 30000 Tassen Kaffee, abschaltbar, wählbarer Mahlgrad
  • Mit Baristas entwickelt, Bohnenbehälter mit AromaSeal Deckel für langanhaltend frische Bohnen
  • Timer-Funktion für Kaffeezubereitung zur gewünschten Zeit
  • Für ein optimales Aroma verteilt der Aroma Twister den einfließenden Kaffee gleichmäßig in der Kanne
  • Einfache Bedienung durch Multi-Bedienknopf (Auswahl der Kaffeestärke, Tassenanzahl, Mahlwerk)
  • Wasserstandsanzeige mit LightGuide, Brühzeit für eine Kanne (1,2 L / 10 Tassen) - 10 Min
  • Automatische Abschaltfunktion nach 30 Minuten (EU Richtlinie), einstellbare Warmhaltefunktion 10 - 120 Minuten
  • Brausekopf-Technologie - bessere Kaffee-Extraktion für ein hervorragendes Aroma
  • Digitales Bedienelement mit programmierbarem Timer
  • Hochwertige Glaskanne mit Scharnierdeckel und Füllmengenmarkierung
  • Warmhalteplatte und herausnehmbarer Filterträger
  • Automatische Abschaltung und Tropf-Stopp bei Kannenentnahme. 10 Tassen Fassungsvermögen (1,25 l)

Kaufratgeber Filter Kaffeemaschinen – Bestes Kaffeearoma

Der Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen! Was ist schöner, als ein frischer duftender Kaffee in der Früh! Belebend, inspirierend, schmackhaft und einfach DAS Morgenritual.

Damit dieser Kaffee jedoch den eigenen Vorstellungen entspricht, ist beim Kauf einer Filterkaffeemaschinen einiges zu beachten. Kaffeemaschine ist nicht gleich Kaffeemaschine und nicht jede Filterkaffeemaschine produziert gleich gut schmeckenden Kaffee. Denn für das Kaffeearoma ist nicht nur die Kaffeesorte zuständig, sondern die Kaffeemaschine ebenso! Wenn Sie weiterlesen, werden Sie einiges Wissenswertes erfahren!

Die Geschichte der Kaffeemaschine

Bereits seit etwa zweihundert Jahren gibt es automatische Kaffeemaschinen. Dazu wurden unterschiedliche Verfahren entwickelt, die dazu dienten, den Kaffee zuzubereiten.

In der Anfangszeit der Kaffeemaschinen wurden diese meist mit Spiritus betrieben. Dementsprechend musste man sich mit einem Spiritusgeruch abfinden. Sie waren in der Form eines Perkolators gestaltet – so ähnlich wie eine Espressokanne, die auf den Herd gestellt wird. Heutzutage ist der Spiritusgeruch der Kaffeemaschinen zum Glück Geschichte, aber billige Kaffeemaschinen riechen manchmal nach Plastik.

Ab dem ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts kam die ersten elektrisch betriebenen Kaffeemaschinen auf den Markt. Diese waren jedoch so teuer, dass ein Großteil der Bevölkerung sie sich nicht leisten konnte. Sie dürfen sich vorstellen, dass der Preis einer Kaffeemaschine ca. die Hälfte eines Jahresgehaltes eines Arbeiters betrug!

Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zu technischen Verbesserungen, die eine größere Verbreitung der Kaffeemaschinen ermöglichten. Der Wigomat, der 1954 patentiert wurde, war die erste moderne Filterkaffeemaschine. Von Deutschland ausgehend verbreitete sich dieser Typ auch nach Westeuropa und Nordamerika. Der wesentliche Vorteil gegenüber dem vorher üblichen Perkolator liegt in der geringeren Brühtemperatur. Diese geringere Brühtemperatur von 92-94 °C sorgt dafür, dass das Aroma im Kaffee optimal erhalten bleibt.

Jedoch erst in den 1970 er Jahren schaffte die Filterkaffeemaschine den Durchbruch auf den großen Markt. Nun konnte sie zu einem Preis produziert werden, der für die Bevölkerung im allgemeinen erschwinglich war. Zu diesem Zeitpunkt setzte sich das heute übliche System durch, mit dem das Wasser erhitzt wird und durch den Kaffeefilter, der mit gemahlenem Kaffee gefüllt ist, in eine Kanne gelangt, die auf einer Wärmeplatte steht.

Wie funktionieren Filterkaffeemaschinen?

In den meisten Kaffeemaschinen wird das Wasser zunächst auf dem Boden erhitzt. Der Wasserdampf, der entsteht, drückt durch einen kleinen Schlauch nach oben. An dieser Stelle ist ein Einwegventil eingebaut, so dass der Dampf nicht wieder nach unten ziehen kann. Befindet sich der Wasserdampf nun im Schlauch, kühlte er so weit ab, dass er flüssig wird. Das heiße Wasser wird durch die Schwerkraft in den Filter gezogen und trifft dort auf das Kaffeepulver. So entsteht der Kaffee, der anschließend in die Kanne fließt.

Kaffeemaschinen funktionieren mit Thermodynamik und benötigen somit keine Pumpen.

Nachteilig ist, dass die Wasserzufuhr meistens ungleichmäßig erfolgt. So gelangt nicht das gesamte gekochte Wasser in das Pulver, sondern dieser Schritt erfolgt in Schüben. Dieses schwallartige Einfließen bekommt dem Aroma nicht so gut, da eine gleichmäßige Extraktion ausbleibt. Zudem bilden sich schnell Klumpen, da das Wasser immer wieder nur Teile des Pulvers erfasst.

Zudem entstehen unterschiedliche Wassertemperaturen durch diesen Kochvorgang. Auch das ist leider für das Aroma nicht besonders förderlich.

Dies ist ebenso die größte Schwachstelle vieler Kaffeemaschinen, bei denen das Wasser bereits auf dem Weg in den Filter stark abkühlt. 100 °C entstehen ca. während das Kochens, ist der Kaffee in der Kanne sind es nur noch 30° – damit ist der Kaffee bei einigen Maschinen nur noch lauwarm.

Kaffeemaschinen mit Direktbrühsystem

Kaffeemaschinen mit Direktbrühsystem verfügen hingegen über einen Tank, der sich nicht schlückchenweise sondern komplett auf etwa 90° erhitzt. Diese Methode erinnert sehr an das klassische Überbrühen von Kaffee.

Bei einer Espressomaschine wird das Wasser auf rund 90° erhitzt und anschließend mit einem Druck von weniger als neun Bar, der durch eine Pumpe erzeugt wird, durch besonders feines Kaffeepulver gepresst. Diese Kaffeemaschinen nennt man Siebträger Kaffeemaschinen. Sie eignen sich jedoch nicht nur zur Herstellung von Espresso, sondern können auch nahezu alle anderen Kaffeespezialitäten produzieren.

Hingegen befindet sich bei einer Portionskaffeemaschine das Kaffeepulver in Kapseln oder Pads, um die einzelnen Portionen zu sichern. Diese Kaffeemaschinen gibt es seit den späten neunziger Jahren. Seit den Zweitausendern-Jahren werden sie sehr offensiv beworben. Der Preis der Maschine ist günstig, die Folgekosten sind jedoch höher. Denn Sie verbrauchen wesentlich mehr Strom, um wesentlich weniger Kaffee zu kochen. Der Vorteil dieser Maschinen ist, dass Sie problemlos stets wiederholbare Qualität des fertigen Kaffees erzeugen können, da die exakt abgemessenen Pulvermengen bzw. die Pads oder Kapseln dies garantieren. Sie dürfen damit rechnen, dass Sie mit einer Portionskaffeemaschine bis zu drei Tassen Kaffee gleichzeitig brühen können. Eben praktisch für eine Person, trotzdem sind die Folgekosten bei dieser Art von Kaffeemaschine zu bedenken. Und was machen Sie, wenn Sie doch mal Besuch bekommen?

Wie wird eine Filterkaffeemaschine bedient?

In der Regel ist das Bedienen von Kaffeemaschinen keine Kunst. Wasser, Kaffee, Kaffeefilter und Strom reichen aus.

Kaffeemaschinen verfügen über einen Tank, in den Sie das Wasser bis zur Markierung einfüllen. Die Markierung nicht überschreiten, sonst laufen Sie Gefahr, dass Ihre Kaffeemaschine überläuft. Ebenso auf die minimale Füllhöhe achten, sonst gelingt das Kaffeeprojekt nicht. Viele Filterkaffeemaschinen verfügen über Markierungen, die die Anzahl der Tassen anzeigen. Das ist besonders praktisch, denn so kann genauso viel gekocht werden, wie benötigt wird.

Moderne Kaffeemaschinen oder auch Kaffeeautomaten besitzen häufig einen abnehmbaren Wassertank. Das macht das Befüllen leichter, denn der Tank kann einfach unter den Wasserhahn gehalten werden. Dann wieder in die Maschine setzen und schon ist dieser Arbeitsschritt beendet!

Anschließend den Kaffee in den Filter füllen und mit einem Kaffeelöffel abmessen. Wer einen Kaffee mit durchschnittlicher Stärke genießen möchte, rechnet einen Löffel pro Tasse.

Anschließend die Maschine anstellen und dann nur noch warten. Derzeit kann das Frühstücksei gekocht oder die Dusche besucht werden.

Die restliche Arbeit macht die Kaffeemaschine alleine und bald schon wird sie Sie mit ihrem herrlichen Duft erfreuen. Mit einem gelungenen Kaffee ist der beste Start in den Tag gesichert!

Worauf sollten Sie beim Kauf von Filterkaffeemaschinen achten?

Natürlich ist zunächst einmal wichtig, für was Sie Ihre Kaffeemaschine nutzen möchten. Sprich, für wieviel Personen, ob eine Warmhaltefunktion wichtig ist, über welche Leistung die Kaffeemaschine verfügen soll und ob möglicherweise ein Wasserfilter integriert sein müsste. Sicherlich spielt auch die Optik eine Rolle. Farblich und vom Design her sollte die Kaffeemaschine zur Wohnungseinrichtung passen und es ist eine Frage des Geschmacks, ob sie aus Plastik oder Metall sein soll. Filterkaffeemaschinen aus Plastik sind günstiger, dafür nicht ganz so schick. Filterkaffeemaschinen aus Metall sind teurer – dafür müssen sie auch mehr geputzt werden.

Welche Merkmale unterscheiden Filter Kaffeemaschinen?

Da ist zum Ersten die Anzahl der Tassen zu nennen. Die meisten Kaffeemaschinen kochen ca 7-12 Tassen Kaffee – wobei hier von Tassen die Rede ist, nicht von Kaffeebechern! Die sogenannten Jumbos unter den Kaffeemaschinen produzieren deutlich mehr Kaffee und eignen sich zum Beispiel für Großfamilien oder für den Betrieb. Ebenso gibt es Single Filter Kaffeemaschinen, auch Minis genannt, die sich prima für eine einzelne Person eignen. Logischerweise ist der Tank und die Kanne umso größer, je mehr Tassen die Filter Kaffeemaschine kochen kann.

Manche Filterkaffeemaschinen verfügen über einen entnehmbarem Wassertank. Das erleichtert, wie oben schon erwähnt, das Befüllen. Auch ist so ein Tank deutlich leichter zu reinigen als ein fest Installierter. Also durchaus ein Vorteil ist er – der abnehmbare Wassertank!

Für gewöhnlich braucht man für Filterkaffeemaschinen Filtertüten. Es gibt jedoch auch Filter Kaffeemaschinen mit Dauerfilter. Dabei handelt es sich um einen Kaffeefilter mit einem Stoffnetz oder aus Plastik. In diesen wird das Kaffeepulver direkt hinein gegeben. Billige Kaffeemaschinen verfügen häufig über einen derartigen Dauerfilter. Das ist zum einen praktisch, denn Sie müssen keine extra Kaffeefilter kaufen, leider leidet das Aroma darunter, denn mit Filterpapier kann sich das Aroma deutlich besser entwickeln.

FAQ – Häufige Fragen zum Thema Filterkaffeemaschinen

Was gibt es für Kaffeemaschinen?

Auf dem Markt sind Filterkaffeemaschinen, der Kaffeevollautomat, Portions – Kaffeemaschinen oder Espressomaschinen erhältlich. Allesamt in verschiedenen Designs und Preisklassen!

Thermoskanne oder Glaskanne – das ist hier die Frage?

Glaskannen stehen häufig auf Warmhalteplatten, die den Kaffee zwar wärmen, aber auf Dauer gesehen verbrennt er und wird bitter. Verfügt die Filter Kaffeemaschine über eine Thermoskanne, bleibt der Kaffee länger warm, aber auch nicht so ganz frisch. Zudem bringt die Thermoskanne nur etwas, wenn das Wasser von der Maschine ordentlich erhitzt wird. Frisch kochen ist immer noch das Beste!

Es gibt Filterkaffeemaschinen mit einem Mahlwerk. Denn frisch gemahlener Kaffee schmeckt deutlich besser als Kaffee aus fertig gemahlenem Pulver. Der Kaffee kann zum einen mit einer separaten Kaffeemühle gemahlen werden, zum andern gibt es jedoch auch Kaffeemaschinen, die über ein Mahlwerk verfügen.

Um den Kaffeegeschmack nicht durch hartes Wasser zu beeinträchtigen und die Lebensdauer der Filterkaffeemaschine zu erhöhen, ist eine Kaffeemaschine empfehlenswert, in der sich die Wasserhärte einstellen lässt und ein Wasserfilter integriert ist. Aber auch dies können Sie mit einem separaten Tischfilter erledigen. Dieser lässt sich dann ebenso für andere Getränke nutzen.

Einige Filterkaffeemaschinen verfügen über einen Tropfstopp. D.h., der Brühvorgang wird automatisch unterbrochen, sobald Sie die Kanne entnehmen. Alles bleibt sauber und Sie müssen nicht warten, bis der gesamte Kaffee durchgelaufen ist – prima für Ungeduldige!

Entkalkungs – und Reinigungsprogramm

Ein Entkalkungs – und Reinigungsprogramm ist ein weiteres Merkmal einer guten Kaffeemaschine. Denn diese erinnert selbstständig daran, wenn sie gereinigt werden muss. Einige Maschinen reinigen und entkalken sich sogar selbst! Das ist nicht unbedingt nötig, denn die Maschine ist schon auch von Hand zu reinigen, aber praktisch ist es dennoch.

Filterkaffeemaschinen mit Display

Filterkaffeemaschinen mit Display und einer digitalen Uhr lassen sich programmieren. Das ist äußerst praktisch, denn Sie können morgens gemütlich im Bett bleiben, während der Kaffee schon läuft. Wer wird nicht gern vom frischen Kaffeeduft geweckt?

Alle Filterkaffeemaschinen müssen seit 2015 in Europa über eine Abschaltautomatik verfügen, die bei einer Maschine mit Thermoskanne spätestens nach 5 Minuten anspringt und bei einem Modell mit Glaskanne nach 40 Minuten. Bei einer Pads -oder Kapsel Kaffeemaschine, also einer Portionskaffeemaschine, soll die Abschalt – Automatik spätestens 30 Minuten nach dem letzten Brühvorgang eintreten. So wird gewährleistet, dass die Kaffeemaschine nicht unendlich viel Strom verbraucht. Teilweise können Sie die Zeit, nach der sich das Gerät abstellt auch manuell einstellen.

Wichtig für den Genuss eines guten Kaffees ist, dass die Filter Kaffeemaschinen über ein modernes Brühprinzip verfügt. Die Kaffeemaschine sollte das Wasser auf ca. 95° erhitzen. Erhitzt sie es weniger, erhalten Sie einen Kaffee, der wenig Aroma hat. Wird die Kaffeemaschine über 100° heiß, verbrennt der Kaffee und wird bitter. Eine Kaffeemaschine mit „Direkt – Brüh Prinzip“ bringt das Wasser zum Kochen und nutzt es angemessen temperiert zum aufbrühen. Filter Kaffeemaschinen mit Schwallbrühverfahren sammeln hingegen erst eine große Menge Wasser und bringen sie anschließend mit einem großen Brühkopf über das Kaffeepulver. Dadurch soll verhindert werden, dass das Brühwasser schnell auskühlt und ebenso sollen damit unter extrahierte Stellen des Kaffeepulvers im Filter zu vermeiden sein.

Ebenso gibt es Filterkaffeemaschinen, die vorbrühen. Darunter dürfen Sie verstehen, dass das Gerät vor dem Brühvorgang das Kaffeepulver im Filter befeuchtet. Damit wird die Blooming Phase eingeleitet. Der gemahlene Kaffee quillt auf. So kommt das Aroma gut zur Geltung.

Wie viel Watt sollten Filterkaffeemaschinen haben?

Bleibt noch die Frage, wie viel Watt eine Kaffeemaschine haben muss? Mehr Watt bedeutet einen höheren Stromverbrauch, aber ebenso ein schnelleres Erhitzen des Wassers und der Kaffee ist schneller fertig. Mit einer Filterkaffeemaschine mit weniger Watt dauert es zwar länger bis der Kaffee fertig ist, aber sie verbraucht auch weniger Strom. Ebenso entscheidend ist die Frage, ob die Maschine im Standby -Modus weiterhin Strom zieht oder sich automatisch abschaltet.

Wo können Sie Filterkaffeemaschinen erwerben?

Filterkaffeemaschinen gibt es zum Beispiel in Elektromärkten, in Baumärkten, Supermärkten – als Sonderangebote auf dem Grabbeltisch, gelegentlich in Restposten – Märkten oder eben im Internet. Hier werden die Kaffeemaschinen zum Teil vom Hersteller selber vertrieben, zum anderen finden sie sich in großer Bandbreite auf allgemeinen Verkaufsplattformen wie Amazon oder eBay. Tipp: Amazon bietet eine riesen Auswahl

Was kostet eine Kaffeemaschine?

Ein billiges Modell ist sicherlich schon ab ca. zehn Euro zu erwerben. Filterkaffeemaschinen mit hoher Qualität und ansprechendem Design können in der preislichen Ausführung durchaus im dreistelligen Bereich liegen.