Der große Hebeanlagen Vergleich [August 2019]

Der große Hebeanlagen Vergleich [August 2019]

Wir haben die meisten Hebeanlagen ausprobiert und nun die besten der Besten Hebeanlagen herausgesucht.

Artikel
Marke
Eigenschaften
Bewertung
Details
  • Diese KESSER kompakte Zerkleinerungspumpe ist für die meisten Sanitäranlagen geeignet.Sie reagiert auf den eingespeisten Abfall und beginnt zu Pumpen und zerkleinert diesen automatisch.
  • Dank der automatischen Abwasser-Erkennung erfolgt das Entsorgen der Abwässer jedes Mal vollautomatisch
  • 1 Anschluss(100mm) für Toilette, 3 Eingänge(32/40mm), 1 Ausgang(22/32mm), mit integriertem Rückschlagventil
  • Leistungsstark, pumpt bis zu 70m in die Horizontale und 6,5m in die Vertikale
  • Material: Polypropylen, Gesamtmaße: L45 x B21,5 x H29 cm, Abflussvolumen: 100 L/Min, Leistung: 400 W, Lautstärke: 39 dB
ca. 120 €

  • Leistungsstarker Motor mit integriertem Edelstahlschredder.
  • Vollautomatische Abwassererkennung.
  • Cutter besteht aus Edelstahl, ausgestattet mit einem manuellen Knopf!
  • 3 Wasserzulauf für Toilette, Waschbecken, Badewanne und Dusche.
  • Transportiert Wasser Bis zu 100 m horizontaler Abfluss, 9 m vertikaler Abfluss.
ca. 120 €

Hengda
Hengda 3
  • Abmessungen: 52 x 22 x 35 cm (Länge x Breite x Höhe), Innendurchmesser des Einlassrohranschlusses: 40 mm, Durchmesser der unteren Schlauchöffnung: 100 mm. Die horizontale Ausfahrt ist bis zu 70 m und die vertikale Ausfahrt ist 7 m.
  • Abwasserhebeanlage 3-in-1 - Mit Edelstahlklingen, leistungsstarken 600 Watt Leistung, einer maximalen Kapazität von 140 Litern / Minute, leise und robust.
  • Der 3-in-1 Hebeanlage verfügt über drei Wassereinlässe und eine Ablauföffnung. Er ist klein, kompakt, aus hochwertigem und haltbarem Kunststoff und lässt sich nicht leicht verfärben. Er hält heißem Wasser bis zu 60 ° C stand.
  • Abwasserhebegeräte werden verwendet, um Abwasser unter das Rücklaufniveau zu pumpen. Verschiedene Geräte wie Duschen, Badewannen, Waschbecken, Waschmaschinen, Geschirrspüler, Toiletten, Waschbecken usw. können problemlos angeschlossen werden.
  • Es kann Abfälle von Toiletten, Waschbecken, Badewannen, Duschen, Waschmaschinen und Geschirrspülern aufnehmen. Darüber hinaus verfügt das System über eine manuelle Bedientaste, mit der Sie das Hebesystem manuell entleeren können.
ca. 90 €

  • Platzsparend: Die Pumpe ist sehr klein und kompakt
  • SICHER: Diese Sanitärpumpe kann Wasser mit einer Temperatur von 65°C dauerhaft ohne Probleme fördern
  • Starke Leistung: Innerhalb kürzester Zeit pumpt die Anlage das Abwasser bis zu 8m hoch bzw. 80 m weit in den nächsten Kanalanschluss
  • Praktische Abwasser-Entsorgung: Die Hebeanlage eignet sich für das Abpumpen von Abwasser aus Dusche, Waschtisch, Urinal, Bidet und Kondensaterzeugern
  • Sehr Leise, starker Motor, geringe Stromaufnahme; Automatisches Ein- und Ausschalten der Pumpvorgänge
ca. 100 €

  • Sanimax Hebeanlagen Leistungsstark 250 watt-Motor mit integriertem Shredder.
  • Sehr Leise, starker Motor, geringe Stromaufnahme
  • Automatisches Ein- und Ausschalten der Pumpvorgänge
  • Rücklaufsicherung in der Abwasserleitung, 2 Verschlusskappen zum Schließen der unbenutzten Eingänge
  • Pumpt bis 50m horizontale Entlastung 5m vertikale Entlastung.
ca. 130 €

  • 3/1--3 Zuläufe für WC, Waschbecken und Dusche
  • Starker 600 Watt Motor
  • Fördert sämtliche Abwasser bis zu 10m hoch oder 100 m weit
  • Zusätzlicher Schaltknopf zur manuellen Entleerung
  • Motor mit Shredder Zerhacker zur groben Zerkleinerung von Fäkalien
ca. 90 €

  • Verbesserte Version von SANI400, mit abnehmbarer Serviceklappe
  • Geringerer stromverbrauch, vollautomatische Abwassererkennung
  • Schneidwerk aus rostfreiem Stahl
  • Mit aktivkohlefilter, integriertem Rückschlagventil
  • Bis zu 80 m horizontaler Auslauf, 8 m vertikaler Auslauf
ca. 140 €

  • leistungstarke 600 Watt Hebeanlage mit 3 Zuläufen.
  • mit Edelstahlhäckselmesser
  • langlebiger robuster Aluminiumdruckguss-Elektromotor, kein Kunststoff
  • Anschlüsse für bis zu 3 Schmutzwasserquellen
  • sehr leise und robust mit eingebautem Rückschlagventil
ca. 100 €

  • 3 Zuläufe für WC, Waschbecken und Dusche
  • Motor mit Shredder/Zerhacker zur groben Zerkleinerung von Fäkalien
  • Starker 600 Watt Motor
  • Fördert sämtliche Abwasser bis zu 7 m hoch oder 70 m weit
  • Zusätzlicher Schaltknopf zur manuellen Entleerung
ca. 110 €

  • Geringerer Stromverbrauch, vollautomatische Abwassererkennung
  • Schneidwerk aus rostfreiem Stahl, ausgestattet mit einem zusätzlichen manuellen Knopf für den Fall einer Störung
  • Mit aktivkohlefilter, integriertem Rückschlagventil
  • Bis zu 80 m horizontaler Auslauf, 8 m vertikaler Auslauf
  • Klein und kompakt, kann direkt hinter dem WC montiert werden
ca. 150 €

Kaufratgeber – Hebeanlagen

Als technisch gestalterische Grundlage bei dem Entwurf eines Gebäudes gilt stets der Grundsatz, dass dies entsprechend der Anbindung möglichst unkompliziert und zielführend mit Einrichtungen zur Ver- und Entsorgung ausgestattet werden soll. Vor allem bei der Entsorgung von Brauch- und Schmutzwasser ist es schließlich elementar wichtig, dass die Zuführung zur öffentlichen Kanalisation problemlos und wartungsarm funktioniert.

Allerdings spricht es nicht immer für eine schlechte Gestaltung oder einen technischen Fehler, wenn der Anschluss an den Kanal nicht einfach ohne weiteres umgesetzt wurde. Gerade bei älteren Gebäuden oder in Gegenden, die nur bedingt erschlossen sind, kann das Problem der Wasserentsorgung in tief gelegenen Geschossen zur Herausforderung werden und den Einsatz einer Hebeanlage erfordern.

Der Grund dafür ist zumeist eine einfache physikalische Eigenschaft, denn schließlich kann Wasser naturgemäß nicht aufwärts fließen. Somit werden moderne Gebäude nach Möglichkeit so konstruiert, dass ein natürliches Gefälle vom Hausanschluss bis zum Kanalanschluss besteht. Zusammen mit einem simplen Mechanismus innerhalb der Leitung des Hauses werden Schwankungen und daraus resultierende Rückflüsse in das Gebäude verhindert. Sind die natürlichen und technischen Gegebenheiten also normgerecht und ideal, reicht zumeist schon eine einfache Rückflusssperre.

Doch was tun, wenn sich ein natürlich gestaltetes Gefälle zum Kanal nicht umsetzen lässt? Dasselbe Problem ergibt sich auch für nachträglich erschlossene Gebäudeteile, bei denen eigentlich kein Anschluss zum Abwasserkanal vorgesehen wurde. In diesen Fällen hilft der Einsatz technischer Hebeanlagen. Was es damit auf sich hat, was bei der Nutzung wichtig ist und welche Möglichkeiten sich damit ergeben, soll nun gezeigt werden.

Funktion und Einsatzbereiche der Hebeanlagen

Abwassersysteme von jedem erschlossenen Grundstücks und von jedem Gebäude, müssen unbedingt an das öffentliche Abwasserkanalsystem angeschlossen werden. Wichtig ist, dass diese Einrichtung so ausgerichtet sein muss, dass sie effektiv und langfristig gegen möglichen Rückfluss und Rückstau aus der Kanalisation funktionieren kann.

Genauer gesagt sind technische Hebeanlagen dort notwendig, wo die Gebäudeentwässerung nicht anhand natürlicher Gegebenheiten erfolgreich umgesetzt werden können.

Dies ist meist der Fall bei Kellerräume und niedrig gelegene Nebenräume. Niedrig bedeutet, dass diese unterhalb der Rückstauebene liegen.

Die Ebene orientiert sich über die Höhe der Straßenkante, sofern anders definiert, d.h. alle Gebäudeteile unterhalb dieser Linie müssen also mit einer Hebeanlage ausgestattet werden. Die Ebene dient jedoch nicht nur der Entsorgung von Wasser aus dem Gebäude, nein sie wirkt zusätzlich als Rückstauschutz, sodass kein Wasser aus der Kanalisation ungewollt wieder ins Haus gelangen kann.

Auch Toiletten müssen ebenfalls mit Hebeanlagen ausgerüstet werden, wenn diese bis zu 25 Zentimeter oberhalb der Rückstauebene liegen.

Des Öfteren kann es zudem auch sinnvoll und notwendig sein, Gebäudeteile über der Rückstauebene anzuschließen, wenn diese direkt an tiefer liegende Räume angrenzen.

Teilweise gilt auch, dass für eine sehr geringe Abwassermenge durchaus eine Kleinsthebeanlage ausreichen kann, wenn der Anschluss direkt unterhalb des Ablaufs möglich ist. Auch müssen Sie bedenken, dass Anlagen oberhalb der Rückstauebene nicht mit der Abwasserhebeanlage verbunden sein dürfen.

Hebeanlagen – Unterschiede und Möglichkeiten

Aufgrund der einzelnen Aufgaben einer Hebeanlage bedingt sich die Auswahl und der Funktionsumfang nicht am eigenen Ermessen. Denn anhand der DIN EN 12050 wird bestimmt, wann und wo eine bestimmte Art Abwasserhebeanlagen erforderlich einzurichten sind. Diese werden in drei Typen unterschieden:

Typ1 – Abwasser aus Toilettenanlagen

Die Typ 1 Hebeanlagen sind bei der Entwässerung von Toiletten, Urinalen und dergleichen vorgeschrieben. Der Grund dabei ist, da hier fäkalienhaltiges Abwasser anfällt, dieses auf keinen Fall mit anderen Abwasserarten vermischt werden darf und als Schwarzwasser bezeichnet wird.

Hier wird das abgespülte Wasser per Druckrohrleitung in einen besonderen gas- und wasserdichten Tank mit eigener Entlüftung geführt und so auch dort gesammelt.

Typ2 – Schmutz- und Regenwasser

Nicht immer muss Abwasser aus- und von Gebäuden gesammelt werden, denn Schmutz- und Regenwasser sind nur bedingt hygienisch bedenklich und können somit der öffentlichen Kanalisation zugeführt werden.

Da kommen die sogenannten Abwasserhebeanlagen ins Spiel, denn diese führen das Grauwasser in einen lediglich rudimentär geschützten Tank, aus diesem das Wasser ab einem bestimmten Pegel über die Rückstauebene hinaus in den Kanalanschluss gepumpt wird.

Typ3 – Begrenzte Verwendung

Was allerdings nun unspezifisch klingt, ist in der Norm sehr genau geregelt und wird anhand der örtlichen Gegebenheiten beurteilt.

Denn fällt nur recht wenig Abwasser an, oder es müssen nur recht wenig Abflüsse abgedeckt werden, können Hebeanlagen dieses Typs bereits ausreichen. Das gilt auch, wenn in direkter Nähe oberhalb der Rückstauebene weitere Toiletten oder Duschen vorhanden sind. Dann kommen diese Hebeanlagen nachträglich zum Einsatz und wird meist nur sehr individuell beurteilt und ausgerichtet

Welche große Hersteller für Hebeanlagen gibt es?

Professionelle Hebeanlagen sind wahre Kraftpakete und das nicht ohne Grund, denn viele dieser Einrichtungen müssen täglich enorme Leistungen erbringen. Diese Maschinen kommen oft in besonderen Situationen zum Einsatz und sind dementsprechend auch individuell konzipiert. Sie werden in Gebäuden genutzt, die entweder in besonderen Situationen errichtet wurden, oder in denen überdurchschnittlich viele Aufgaben erledigt werden müssen oder beides.

Im privaten Gebrauch unterscheiden sich Hebeanlagen darum teilweise erheblich von den Maschinen, die in öffentlichen Gebäuden, industriellen Anlagen und dergleichen benötigt werden. Dasselbe gilt für mobile Hebeanlagen, wie sie ebenfalls üblich sind und für verschiedene Aufgaben genutzt werden können. Im Rahmen dieser Information soll deshalb der Fokus auf kleine Hebeanlagen gesetzt werden, wie sie quasi standardmäßig hergestellt und angeboten werden.

Heinze

Direkt, schnell, hygienisch und effektiv zeigen sich Entwässerungslösungen aus dem Haus Heinze. Dabei dienen diese Geräte der Entsorgung von Abwasser jeder Art und aus jedem Gebäudebereich. Unterschieden werden bei Heinze mobile und stationäre Produkte, woraus sich sehr unterschiedliche Möglichkeiten der Nutzung anbieten. Zu bemerken ist hierbei der vortreffliche Service des bewährten und beliebten Herstellers ebenso wie die umfangreiche Auswahl an Ersatzteilen.

SFA

Mit der Serie SANIBROY bietet der Hersteller für Geräte zur Abwasserentsorgung ein sehr differenziertes Angebot passgenauer Hebeanlagen. Die Stärke bei der SFA besteht genau in diesen besonderen, zumeist kleinteiligen Lösungen, die sich besonders dezent und elegant umsetzen lassen. Vor allem bei nachträglichen Installationen und anspruchsvollen Situationen bietet SANIBROY ein umfangreiches und vielseitiges Angebot.

ACO

Die Entwässerung von Gebäuden ist ein erstaunlich umfangreiches Anliegen. In der Tat hört das Thema bei der Schmutzwasserentsorgung noch lange nicht auf. Darum zählen bei ACO vollumfängliche Produktlösungen für umfangreiche Gebäudeanlagen zum Programm. Schließlich sollte auch die Dachentwässerung ebenso wenig vernachlässigt werden wie die Bodenentwässerung. Hinzu kommt, dass außerdem nicht selten eine besondere Behandlung des anfallenden Schwarzwassers notwendig sein kann. Das Ergebnis sind effektive, innovative und nachhaltige Hebeanlagen von ACO. Übrigens bietet ACO eine interessante Plattform mit Informationen und Austauschmöglichkeiten.

Jung

Schon seit über 90 Jahren ist der deutsche Hersteller Jung ein führender Anbieter für Pumpen und Abwassersysteme. Die Schwerpunkte der Angebote umfassen dabei die Bereiche der Haustechnik, Abwassertechnik und Druckentwässerung. Hierbei zeigt sich eine große Auswahl für den privaten Einsatz von Hebeanlagen. Darüber hinaus zeigt sich Jung jedoch auch als großer Hersteller professioneller Pumpen und Hebeanlagen, wie sie zum Beispiel in der Industrie, Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie benötigt werden. Ein umfangreicher Service und anspruchsvolle Produktlösungen zeichnet Jung darum aus.

HOMA

Bei HOMA wurde erkannt, dass der Anspruch an Hebeanlagen sich nicht allein anhand der rechtlichen Vorstellungen ergibt. Vielmehr brauchen individuelle Herausforderungen auch entsprechend individuelle Lösungen. Außerdem bestehen insbesondere bei mobilen Geräten ganz besondere Schwierigkeiten, wie sie bei stationären Alternativen nicht üblich sind. Dahingegen bestehen gerade bei der Gebäudetechnik große Erwartungen an Funktion, Gestaltung und Installation. Hebeanlagen von HOMA zeigen sich darum als weitsichtige und perfekte Lösungen, die sich ganz nach dem individuellen Bedarf sinnvoll anbieten.

Conel

Wie wohl kaum ein anderer Anbieter für Produkte im Rahmen der Gebäudetechnik zeigt sich Conel mit einem ausgesprochen umfangreichen Produktsortiment. In der Tat ist man stolz, beim Thema Installationstechnik für Gebäude und Einrichtungen einer der wenigen Anbieter für vollumfängliche Lösungen zu sein. Dementsprechend zeigen sich die Hebeanlagen von Conel als gut durchdachte und optimal ausgerichtete Anlagen, die höchsten technischen und funktionellen Ansprüchen gerecht werden können.

Grundfos

Vor allem in Einfamilienhäusern und tief gelegenen Einliegerwohnungen findet sich der allseits bekannte Anbieter Grundfos Einsatz.

Mit Grundfos können zudem auch größere Aufgaben effektiv und zuverlässig bedient werden. Platzsparend, flexibel und individuell lassen sich so optimale Abwassersysteme von klein bis groß realisieren.

Hebeanlagen – Selbst einbauen oder einbauen lassen?

Wenn Sie sich technisch versiert und fachlich kompetent fühlen, können Sie sich durchaus Installation einer Hebeanlage befassen. Doch für die meisten Hausbesitzer und Bauherren ist dies eher nicht zu empfehlen, da Fachkenntnisse und rechtliche Aspekte unbedingt berücksichtigt werden müssen.

Da der Einsatz einer Hebeanlage rechtlich vorgeschrieben ist, ist es so, dass der korrekte Einsatz von Hebeanlagen von offizieller Seite geprüft werden muss. Zudem werden Nachweise verlangt.

Da empfehlen wir Ihnen die Planung sowie die Umsetzung einer Hebeanlage ausschließlich von Fachleuten vornehmen zu lassen.

Hebeanlagen – Wie hoch sind laufende Kosten und Wartungsaufwand?

Diese Frage können wir Ihnen leider nicht allgemein und verbindlich beantworten, denn der genaue Preis der Hebeanlage ergibt sich aus dem notwendigen Arbeitsvolumen und dem erforderlichen Typ.

Bei Anlagen für etwa, eine einzelne Toilette, ein Waschbecken oder ein kleines Bad, da können Sie mit einem Preis ab ca. 100 Euro rechnen. Eine Anlage für Schwarzwasser dagegen, beginnt preislich ab ca. 1.500 Euro.

Des Weiteren kommen noch Kosten für Installation und Wartung, die je nach Aufwand ebenfalls sehr unterschiedlich ausfallen können auf. Moderne Hebeanlagen sind jedoch sehr effektive- und robuste Geräte, diese meist nur selten gewartet werden müssen.

Hebeanlagen – Gibt es mögliche Alternativen?

Hybrid-Hebeanlagen werden als besonders effektiv und energiesparend bezeichnet. Da diese, im Gegensatz zu den klassischen Geräten, nur bei Bedarf eingeschaltet werden. Doch bei den Hybrid-Hebeanlagen wird das vorhandene Gefälle zur Kanalisation genutzt, dadurch ist der Aufwand eher gering.

Dieses entspricht wohl nicht den Anforderungen der DIN, doch vielfach ist dennoch ein gewisses Gefälle vorhanden und kann genutzt werden. Meist bleiben diese Hebeanlagen also inaktiv, doch vor allem bei Rückstau in die Leitung schalten sie sich ein.

Hebeanlagen – Eine Lösung auch für unterwegs?

Sie werden die Hebeanlagen lediglich aus dem Hausbau kennen, vornehmlich aus älteren Gebäuden. Doch meist sind hier diese Anlagen meist nachträglich und vor allem sichtbar angebracht worden.

In der Praxis werden Hebeanlagen auch für den mobilen Einsatz benötigt. Entsprechend der jeweiligen Aufgabe zeigen sich die einzelnen Funktionen und Möglichkeiten.

Die Mobile Hebeanlagen werden vor allem im Tiefbau, bei Kanalreinigungen, bei Rohr Befreiungen, bei Überflutungen oder bei Umfüllungen eingesetzt. Jedoch kommt es darauf an, welche Flüssigkeit dabei auftritt, denn da unterscheiden sich diese mobilen Hebeanlagen anhand der technischen Fähigkeiten.

Für Ihren privaten Einsatz handelt es sich zumeist um leistungsstarke Spezialgeräte, wenn beispielsweise Teiche, Tümpel, Überlaufbecken und andere kleinere Aufgaben erfüllt werden müssen. Zudem kann es sich übrigens für Sie lohnen, wenn Sie im Baumarkt oder sogar im gut ausgerüsteten Zoofachmarkt nach Leihgeräten zu fragen.

Hebeanlagen – Lohnt sich der Kauf gebrauchter Geräte?

Wie so oft lässt sich beim Kauf gebrauchter elektrischer Geräte sehr viel Geld sparen und dies gilt auch für Hebeanlagen.

Da es sich allerdings um Geräte handelt, diese mit Schmutzwasser in Kontakt kommen, bietet sich die Anschaffung nur bei einem gewissen Fachwissen an. Da können wir Ihnen nur raten, die gebrauchte Geräten vornehmlich über Fachbetriebe einkaufen zu lassen. Auch aufgrund möglicher Garantien und Gewährleistungen, die bei einem Gebrauchtkauf in der Regel nicht mehr genutzt werden können.

Fazit – Hebeanlagen

Da auch die sparsamsten und günstigsten Geräte immer noch laufende Kosten und einen gewissen Wartungsaufwand verursachen. Wäre es doch einfach und elegant, wenn der Einsatz einer Hebeanlage gar nicht erst notwendig wäre. Doch so selten kommt es gar nicht vor, dass die vorhandenen Gegebenheiten so ungünstig sind, dass eine Hebeanlage unverzichtbar wird. Vor allem bei einer erweiterten Nutzung tiefer gelegener Räume führt oft dazu, dass diese ganz anders gestaltet werden, als eingangs geplant.

Moderne Hebeanlagen für den privaten Einsatz sind sehr kompakt, einfach zu installieren, unkompliziert in der Nutzung und benötigen denkbar wenig Energie.

Des Weiteren bieten diese einen grundlegenden Komfort und die Sicherheit, dass die Hausentsorgung sicher, hygienisch und zuverlässig funktioniert. Dazu kommt, dass mittlerweile eine Vielzahl kluger Lösungen entwickelt wurde, die sehr speziell funktionieren und obendrein eine optimierte Funktionsweise besitzen.

Das Thema Abwasserentsorgung ist weitaus wichtiger, als Bauherren und Hausbesitzer oft annehmen. Bei einer klugen und vorausschauenden Planung lassen sich also viele Probleme und Herausforderungen langfristig vermeiden. Es lohnt sich darum unbedingt den Rat von Experten und Fachleuten einzuholen, bei der Auswahl von Hebeanlagen.