/
/
Der große Systemkameras Vergleich [August 2019]

Der große Systemkameras Vergleich [August 2019]

Unsere Redakteure haben mehr als 30 Systemkameras ausprobiert und in diesem Artikel die besten der Besten Systemkameras vorgestellt.

Artikel
Marke
Eigenschaften
Bewertung
Details
  • Vielseitige Systemkamera: 4K Foto 30 B/s, 4K 25p Video, Full HD 50p Video
  • Extrem schneller Hybrid-Kontrast-AF (DFD)
  • Exzellente Bildqualität dank 16 MP Sensor und Venus Engine Bildprozessor
  • Schnelle Kamera mit 8 B/s (AF-S) oder 6 B/s (AFC)
  • Lieferumfang: Panasonic LUMIX G70, MFT Objektiv LUMIX G VARIO 12-42 mm / F3.5-5.6 ASPH / O.I.S., Akku, Ladegerät 110-240V, USB-Kabel, Blitzschuhabdeckung, Trageriemen, DVD-ROM, Gehäusedeckel
  • Objektivkompatibilität: Sony E-Mount-Objektive, APS-C Sensor: Anzahl der Pixel (effektiv): 24,3 MP; Anzahl der Pixel (gesamt): ca. 24,7 Megapixel
  • Aufnahmeformat (Standbilder): JPEG-kompatibel (DCF Version 2.0, Exif Version 2.3, MPF Baseline-kompatibel), RAW (Sony ARW 2.3 Format)
  • Aufnahmeformat: AVCHD 2.0 / MP4; Fokustyp: Schneller Hybrid-Autofokus (AF-Phasendetektion/AF-Kontrastdetektion); Messfeld: 179 Punkte (AF-Phasendetektion) / 25 Punkte (AF-Kontrastdetektion); ISO 100-25600; Ca. 90 Grad nach oben, ca. 45 Grad nach unten
  • Abmessungen (BxHxT) Gewicht: 120 x 66,9 x 45,1 mm; 285 g (nur Kamera) / 344 g (inklusive Akku und Speichermedium)
  • Lieferumfang: Sony Alpha 6000 Systemkamera (24 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Exmor APS-C Sensor, Full-HD, High Speed Hybrid AF) inklusiv SEL-P1650 Objektiv schwarz
  • Hochwertige Wechselobjektivkamera mit 12-60 mm MFT Objektiv (entspr. 24-120 mm KB)
  • Brillante Bildqualität - 16 MP Live-MOS-Sensor ohne Tiefpassfilter, extrem schneller Hybrid Kontrast AF, Dual I.S. Bildstabilisierung
  • Handliche 4K Systemkamera für Foto & Video - u. a. Serienbilder mit 30 B/s, Post Focus, Focus Stacking, 4K 30p Video
  • Outdoor Camera - Staub- & Spritzwasserschutz, Magnesiumfront
  • Lieferumfang: DMC-G81 DSLM Kamera, MFT Objektiv H-FS12060, Akku, Ladegerät, USB-Kabel, Blitzschuhabdeckung, Trageriemen, Gehäusedeckel
  • Hohe Bildqualität - Hochauflösende spiegellose System-Kamera mit 24,1 Megapixeln
  • Professionelle Videoaufnahmen - Videos in 4 K Qualität
  • Einfaches Handling - 7,5 cm drehbares und schwenkbares Touchscreen Display; Kompakt und leicht zu bedienen; Kompatibel mit allen EF und EF-S Objektiven (mit optionalem EF-Mount Adapter)
  • WLAN und Bluetooth - Teilen und Drucken, direkt von der Kamera
  • Lieferumfang - Canon EOS M50 spiegellose Systemkamera, Objektiv EF-M 15-45mm IS STM, Tragegurt; Akkuladegerät; Netzkabel; Akku; Anleitungen; schwarz
  • Hohe Bildqualität - 24,1 Megapixel APS-C-Sensor und DIGIC8 Prozessor der System-Kamera sorgen für erstklassige Bildqualität
  • Professionelle Videoaufnahmen - Hochwertige und extrem ruhige Videoaufnahmen in 4 K
  • Inklusive Objektiv - EF-M 18-150mm IS STM
  • Touchscreen Display - drehbares und schwenkbares 7,5 cm (3 Zoll) Touchscreen LCD
  • Lieferumfang - EOS M50 Body (Black); Camera Cover R-F-4, EF-M18-150mm F3.5-6.3 IS STM; Lens Cap E-55; Lens Dust Cap EB; Strap EM-200DB; Battery Charger LC-E12E; AC Cable Konnektivität: Hi-Speed Micro USB, Wireless LAN (IEEE802.11b/g/n), (2.4 GHz only, 1-11 ch), with Dynamic NFC support, Bluetooth 4.1, HDMI (Micro-Typ-D-Anschluss), HDR-Ausgang zu kompatiblen TV unterstützt
  • 5-Achsen-Bildstabilisierung - sorgt für ein gestochen scharfes Bild und gleicht alle Arten von Kamerabewegungen aus
  • Höchste Mobilität dank geringem Gewicht und kompakter Bauweise sowie eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Objektiven
  • Exzellente Verarbeitung und hochwertiges Metallgehäuse
  • Einfache Konnektivität dank integriertem WLAN - teilen Sie wertvolle Momente an Ort und Stelle mit Freunden und Familie
  • Kristallklare Anzeige dank elektronischem OLED-Sucher mit 2,36 Mio. Punkten - noch einfachere Wahl des Bildausschnitts plus Überprüfung aller Einstellungen in Echtzeit
  • Innovatives Staubentfernungssystem durch lautlosen Super Sonic Wave Filter
  • Herausragende Bildqualität mit gestochen scharfen Bildern bis an die Bildränder
  • Modernste Kameratechnologie verarbeitet in einem hochwertigen Magnesiumgehäuse im kompakten Premiumdesign, integr. Blitz & WLAN
  • Detailreiche & farbechte Aufnahmen über APS-C Standard dank OM-D E-M5 Mark II Live MOS Sensor & OM-D E-M1 True Pic VII Prozessor
  • Präzise Fokussierung & schnelle Auslösung durch Fast AF System (schnellste Serienbildfunktion seiner Klasse (8,5 Bilder/Sek); Full HD Videoaufnahme mit Mulitframe Rates (24p,25p,30p,50p,60p)
  • Einfache Steuerung (Auslösung, Zoom, Art Filter,...) über Smartphone/Tablet dank WLAN Funktion jetzt neu mit Live Composite Funktion (Olympus Image Share App)
  • 24.3 Megapixel Exmor APS-C Sensor
  • Sony E-Mount Objektiv; Belichtungskompensation : +/-5,0 EV (Schritte von 1/3 und 1/2 wählbar)
  • 7,6 cm (3 Zoll) TFT-LCD mit einer Auflösung von 1.440.000 Pixeln
  • Lichtempfindlichkeit (ISO): 100 bis 25600, Full HD Videoaufnahme (1920 x 1080 Pixel Auflösung), Massenspeicher, MTP, PC Fernbedienung
  • Lieferumfang: Sony Alpha 6000 Systemkamera weiß, Handschlaufe, Tragegurt, SEL-P1650, Akku, NP-FW50, AC-UB10, USB Micro-Kabel, inklusive englischem Stecker Hut (britischer 3-Pin)
ca. 300 €

  • 5-Achsen-Bildstabilisierung - sorgt für ein gestochen scharfes Bild und gleicht alle Arten von Kamerabewegungen aus
  • Höchste Mobilität dank geringem Gewicht und kompakter Bauweise sowie eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Objektiven
  • Exzellente Verarbeitung und hochwertiges Metallgehäuse
  • Einfache Konnektivität dank integriertem WLAN - teilen Sie wertvolle Momente an Ort und Stelle mit Freunden und Familie
  • Kristallklare Anzeige dank elektronischem OLED-Sucher mit 2,36 Mio. Punkten - noch einfachere Wahl des Bildausschnitts plus Überprüfung aller Einstellungen in Echtzeit
  • Innovatives Staubentfernungssystem durch lautlosen Super Sonic Wave Filter
  • Herausragende Bildqualität mit gestochen scharfen Bildern bis an die Bildränder
  • Kompakte Panasonic 4K Systemkamera mit 12-32 mm (24-64 mm KB) Objektiv - perfekt auf Reisen und für Street Photography
  • Gestochen scharfe Aufnahmen - 16 MP Sensor ohne Tiefpassfilter, schneller Hybrid-Kontrast-AF und Dual I.S. Bildstabilisator
  • Reisekamera mit 4K Foto & Video - u. a. Serienbilder mit 30 B/s, Post Focus, 4K 30p Video
  • Kompakte Kamera mit neigbarem 7,5 cm Touchscreen & hochauflösender LCD Sucher mit Augensensor
  • Lieferumfang: Wechselobjektivkamera Panasonic GX80, LUMIX Kameraobjektiv H-FS12032E, Akku, Netzteil, USB-(Lade-)Kabel, Schultergurt, Gehäusedeckel
  • 24,3 Megapixel Exmor R CMOS Sensor
  • Sony E-Mount-Objektiv.Akkulaufzeit (Fotos): Bis zu 400 Aufnahmen
  • 7,6 cm (3 Zoll) TFT-LCD mit einer Auflösung von 921.600 Pixeln, Bedienung per Touchscreen
  • Lichtempfindlichkeit (ISO): 100 bis 25600, Full HD Videoaufnahme (1920 x 1080 Pixel Auflösung), Massenspeicher, MTP, PC Fernbedienung
  • Lieferumfang: Sony Alpha 5100 Systemkamera schwarz, SEL-P1650, Tragegurt, Akku NP-FW50, AC-UB10, USB Micro-Kabel, Kurzanleitung

Systemkameras – Kompakt und vielseitig!

Was auf den ersten Blick etwas abstrakt klingt, ist eigentlich den meisten von uns vollkommen bekannt. Schließlich handelt es sich dabei eigentlich um nichts anderes als einen Fotoapparat mit austauschbaren Komponenten. Dabei haben sich für den üblichen Gebrauch vor allem kompakte Systemkameras mit simplen, aber clever ausgewählten Funktionen vielfach bewährt. Manch ein ursprünglich namhafter und bekannter Hersteller scheute sich aus irgendwelchen Gründen anfangs davor, den Bereich der Systemkameras zu erschließen, Mittlerweile reicht das Angebot unterschiedlicher Systemkameras jedoch von eher unbekannten, kleineren Herstellern bis hin zu den großen Namen der Branche.

Die Beliebtheit dieser Kameras ergibt sich aus einem einfach ausgewählten System, das sich aus wenigen Modulen zusammensetzt und darüber hinaus durch zusätzliche Komponenten erweitert werden kann. Auf diese Weise bieten sich auch und vor allem für Einsteiger gute und günstige Möglichkeiten, ganz solide mit dem Fotografieren zu beginnen. Mit weiteren Erfahrungen können dann technische Raffinessen und persönliche Vorlieben zugekauft und ausgebaut werden. Somit müssen sich auch vergleichsweise günstige Systemkameras nicht vor der teuren Konkurrenz in professioneller Qualität verbergen.

Und an dieser Stelle zeigen sich auch schon die besonderen Stärken der Systemkameras, denn anhand der individuellen, sich aufeinander aufbauenden Systeme ist es auch für Einsteiger möglich, sinnvoll und strategisch effektiv in die Fotografie einzusteigen. Was genau denn nun eigentlich Systemkameras sind, welche Vor- und Nachteile sich zu herkömmlichen Kameras zeigen und welche Möglichkeiten sich damit bieten, soll nun beschrieben werden.

Was versteht man unter Systemkameras ?

Seit 2008 hat sich eine wichtige Entwicklung im Bereich Kameras und Fotoaufnahmen ergeben und zwar durch die Markteinführung der Systemkameras. Hierbei handelt es sich um sogenannte spiegellose Systemkameras, wenn der allgemeine Begriff verwendet wird. Allerdings werden auch Systemkameras mit Spiegel angeboten, dazu ist es wichtig, stets auf die entsprechende Bezeichnung des jeweiligen Modells zu achten.

Zur Orientierung haben sich die Abkürzungen DSLR für Kameras mit Spiegel und DSLM für Kameras ohne Spiegel etabliert. Ohne Spiegel wird das Bild während der Belichtung direkt auf den Sensor geworfen, während anhand eines eingebauten Spiegels zwischen Objektiv und Sensor. Doch vor allem Systemkameras ohne Spiegel erfreuen sich enormer Beliebtheit und werden von Experten als die sinnvolle Lösung zwischen der massiven, klassischen Spiegelreflexkamera und einer kompakten Kleinkamera.

Ein großer Vorteil dieser Geräte ist ein geringes Gewicht, zumindest in Verbindung mit einem passend leicht ausgeführten Objektiv. Außerdem erscheinen sie vergleichsweise reduziert und wirken somit nicht ganz so auffallend und aufdringlich in der Öffentlichkeit. Das kleinere Format spricht besonders Anfänger und Nutzer an, die sehr viel unterwegs sind, denn die Bedienung ist einfacher und weniger anstrengend.

Systemkameras – Funktion und Unterschiede der Ausstattung

Häufig stellt sich die Frage, ob eine Systemkamera mit ihrer bescheidenen Ausrüstung überhaupt ansprechende Ergebnisse erzielen kann. Hier zeigt sich die Stärke dieser Geräte, denn die genutzte Micro Four Thirds Sensorentechnik, abgekürzt als MFT, bewirkt zusammen mit APS-Sensoren eine hervorragende Darstellung und Umsetzung in der Fotografie. Darum stehen diese Kameras den großen Schwestern mit Spiegeln und reichlich Technik in nichts nach.

Nicht zuletzt ist auch die Auswahl eines passenden Objektivs entscheidend für die Qualität der fotografischen Darstellung. Bis dato sind noch relativ wenige unterschiedliche Objektivarten. Allerdings muss dies keine Einschränkung einer verfügbaren Auswahl darstellen. Vielmehr bietet sich so die Möglichkeit, aus dem gesamten aktuellen Spektrum einen Favoriten zu wählen. Außerdem besteht die Chance, aktiv und vollständig an der weiteren Entwicklung teilnehmen zu können.

Worauf sollten Sie beim Kauf von Systemkameras achten?

Aufgrund des differenzierten Funktionsumfangs von Systemkameras bietet sich diese Art Geräte für insbesondere drei mögliche Nutzergruppen an. Wer zum Beispiel plant, von der Kompaktkamera auf eine Alternative umzusteigen, ist mit einer Systemkamera gut beraten. Das ist vor allem ein sinnvoller Schritt, wenn Geräte mit fest verbauten Objektiven und Kompaktkameras für die geplanten Projekte nicht mehr ausreichend sind.

Eine Besonderheit bei Systemkameras ohne Spiegel ist ein eingebauter elektronischer Sucher. Manche Fotografen empfinden dessen Anwendung als gewöhnungsbedürftig. Doch wer das nicht scheut, wird mit einer angenehmen Funktion belohnt, die nach dem Prinzip what-you-see-is-what-you-get funktioniert.

Schließlich eignet sich eine Systemkamera aufgrund der schlanken Ausführung und der Möglichkeit hochwertiger Fotos auch für professionelle Anwender. Hier reizt der Aspekt, dass die Kameras recht klein und zurückhaltend erscheinen. Dieser Effekt kann für authentische Bilder teilweise von wichtiger Bedeutung sein.

Welche großen Hersteller für Systemkameras gibt es?

Im Gegensatz zu vielen klassischen Kameraformen besteht bei den Systemkameras und dem entsprechenden Zubehör noch eine recht überschaubare Auswahl. Das wird sich in Zukunft gewiss noch ändern, doch viele Hersteller für Fotoapparate haben sich lange Zeit gelassen, um selbst in diesen Marktsektor einzusteigen. Dennoch haben sich einige Anbieter für Systemkameras und Zubehör etabliert.

Canon

Systemkameras von Canon zeigen sich in einer besonders kompakten und leichten Ausführung. Dennoch lassen sich die kleinen Kameras mit unterschiedlichen, leistungsstarken Objektiven ausstatten. Damit zeigt sich eine hohe Qualität in einem kleinen Gerät. Zur Auswahl stehen bei Canon APS-C Modelle mit kleineren Objektiven ebenso wie Vollformatkameras mit attraktiven Funktionen. Dabei kombinieren die spiegellosen Systemkameras von Canon die Vorteile von Kompaktkameras und Spiegelreflexkameras gleichermaßen.

Sony

Vor Kurzem erst wurde eine Weiterentwicklung aus der Alpha Serie von Sony vorgestellt. Damit setzt der Hersteller mit anspruchsvollen Produkten für Sportfotografen und Bildjournalisten neue Maßstäbe. Schnelle Anschlüsse, eine zügige Verarbeitung und optimierte Bedienelemente zeichnen diese Kameras von Sony aus. Außerdem sind Systemkameras von Sony auch wahlweise mit einer praktischen Sprachmemo-Funktion ausgestattet.

Leica

Bei Leica findet sich das Angebot zu den Systemkameras innerhalb der Serie SL-System. Damit hat Leica für sich das Zeitalter der digitalen Fotografie auf eine neue Stufe gehoben. Zur Auswahl stehen spiegellose Systemkameras mit elektronischem Sucher und Verschluss. So ergibt sich eine innovative Form der Fotografie, die sich durch Vielseitigkeit, Flexibilität und Qualität auszeichnet. Sinnvoll abgerundet wird das Konzept durch eine interessante Auswahl hochwertiger Objektive und sinnvollem Zubehör. Schnell, direkt und spiegellos sind die Schlagworte bei den Systemkameras von Leica.

Nikon

Die spiegellosen Systemkameras von Nikon zählen vor allem im semiprofessionellen Bereich und darüber immer wieder zu den ausgezeichneten Produkten dieser Sparte. Und das ist kein Wunder, denn trotz der reduzierten Erscheinung beeindrucken diese Kameras mit soliden Lösungen, cleveren Funktionen und persönlichen Bestleistungen. Möglich ist dies auch durch die Nutzung des Bajonettanschlusses, der sehr viel Licht einfallen lässt. Nicht zu vergessen sind aber auch der Vollformatsensor und die beeindruckende, ganzheitliche Bildschärfe dieser Kameras von Nikon.

Panasonic

Ganz gleich, ob unbedarfter Anfänger oder versierter Profi, mit der LUMIX Serie von Panasonic werden alle Ansprüche und Erwartungen erfüllt. Dabei erscheint die Serie mit praktischen und schlagkräftigen Vorteilen. Die Produkte sind zuverlässig geschützt vor Staub, Schmutz, Feuchtigkeit und Kälte, aber dennoch sehr leicht und angenehm kompakt. Unterstützung bietet ein integrierter doppelter Stabilisator, sodass sich Bilder und Videos in hochwertiger 6K und 4K Qualität erzielen lassen. Panasonic zeigt sich mit ideal ausgerichteten Kameras für alle.

Samsung

Beim Hersteller Samsung ist für den deutschen Markt zu beachten, dass die interessante NX-Serie hierzulande nicht mehr angeboten wird. Dank des Internets muss allerdings auch hier niemand auf die ungewöhnlichen Systemkameras verzichten. Schon die erste Serie war überraschend kompakt, sogar für die ohnehin reduzierten Systemkameras. Im Vergleich zeigen sich auch die Funktionen dieser Geräte von Samsung auf, bei denen zusätzliche Leistungen hinzugefügt werden können. Noch kleiner und unauffälliger ist nur die Serie NX Mini, die seit 2014 angeboten wird.

Pentax

Bei Pentax umfasst die Serie Q10 das Sortiment der Systemkameras und bietet dort die kleinsten und leichtesten erhältlichen Modelle. Alltagstauglich und leistungsfähig zeigt sich dieses Angebot und eignet sich besonders gut für den spontanen und flexiblen Einsatz unterwegs. Vor allem das umfangreiche Zubehör darf an dieser Stelle nicht vergessen werden denn dieses reicht von klugen Lösungen bis hin zum herausragenden Funktionen. So klein sich die Serie Q10 zeigt, so souverän kann sie sich neben den großen Schwestern der Konkurrenz als zuverlässig und vielseitig einreihen.

Olympus

Auch bei Olympus möchte man Profis, Fortgeschrittene und Anfänger gleichermaßen abholen, nämlich mit einer Kamera, die sich durch hochwertige Funktionen und sinnvolle Bedienung gleichermaßen auszeichnet. Die herausragenden Bilder ergeben sich aus der Kombination anspruchsvoller mobiler Kamerasysteme und einem bemerkenswerten Bildstabilisator. Aufbauend zur Grundausstattung bietet sich individuelles Zubehör, um diese Systemkamera von Olympus perfekt auf die eigenen Fertigkeiten und Ansprüche ausrichten zu können.

FAQ – Häufige Fragen zum Thema Systemkameras

1. Lieber mit Spiegel oder ohne Spiegel?

Tatsächlich lässt sich dazu nur schwer eine allgemeine Antwort geben. Vielmehr ist es sinnvoll, die Entscheidung an den eigenen Vorlieben und Erfahrungen zu orientieren. Insbesondere die Eigenschaften und Möglichkeiten des elektronischen Sensors werden unterschiedlich bewertet.

Während viele Fotografen schätzen außerdem die schlanke Ausführung, die sich bei einem Verzicht auf das Spiegelsystem bedeutet. Schließlich bieten ein elektronischer Sucher einige interessante zusätzliche Funktionen, die viele Fotografen mit mehr missen möchten.

2. Welche Modelle sind am besten?

Allgemein lässt sich sagen, dass Systemkameras mit Vollformat-Bildsensor die beste Ausstattung anbieten. Daraus ergibt sich eine optimale Analyse aller Bildparameter ebenso wie eine ideale Darstellung der Schärfe direkt auf dem Bildsensor. Die kurze Nähe zwischen Gehäuse und Objektiv ermöglichen außerdem eine automatische Korrektur von Bildfehlern. In Bezug auf Handhabung und Bildqualität sind diese Kameras aktuell führend, doch das betrifft auch den Preis. Eine ebenfalls gute Alternative können spiegellose Systemkameras sein, die mit kleineren APS und MFT-Bildsensor ausgestattet sind. Außerdem sind diese Kameras deutlich günstiger, was auch für die Objektive gilt.

3. Was ist wichtig bei der Auswahl eines Objektivs?

Dazu lässt sich grundsätzlich sagen, dass ein gutes Objektiv hochwertig und solide ausgeführt sein sollte. Im Effekt ist es wichtig, dass es sehr lichtstark arbeitet. Hier gilt zur Orientierung, dass die Lichtstärke steigen muss, je kleiner die Blendenzahl ist. Es empfiehlt sich, passend zur gewählten Aufnahmesituation auch ein Objektiv auszuwählen. Dazu kann es sinnvoll sein, unterschiedliche Objekte zur Hand zu haben. Um auf mehr Zubehör zu verzichten, kann sich die Auswahl sogenannter Reisezooms anbieten, denn diese besitzen fast alle Brennweiten. Gleichzeitig lichtstark und relativ günstig sind übrigens Objektive mit Festbrennweite.

4. Warum der elektronische Sucher?

Dieses technische Bauteil ermöglicht eine bessere Konzentration des Bildausschnitts beim Fotografieren. Die Bauweise bedeutet auch, dass der Kontrast im Sucherbild bei heller Umgebung höher erscheint, als etwa im Display auf der Rückseite des Geräts. Außerdem besitzen diese Sucher meist einen sogenannten Dioptrienausgleich. So kann der Nutzer das Okular der eigenen Sehstärke anpassen und vielleicht sogar auf die Sehhilfe verzichten. Es kann sich also zusammenfassen lassen, dass der elektronische Sensor von Systemkameras eine interessante Ausrüstung darstellt mit hilfreichen und praktischen Möglichkeiten.

Systemkameras – Welche Vor- und Nachteile gibt es im Vergleich?

Die Vorteile und Nachteile von Systemkameras lassen sich allgemein gut zusammenfassen. Positive Eigenschaften sind die kompakte Bauweise und die simple, aber effektive Bedienung. Daraus ergeben sich leichte Geräte, die sich unkompliziert nutzen lassen. Ganz nebenbei sind Systemkameras zügiger als klassische Alternativen, nicht zuletzt aufgrund des integrierten automatischen Sensors. Neben diesem cleveren Bauteil zeigen sich Systemkameras quasi als Vorreiter im 4K-Videobereich, der mit klassischen Kameras noch nicht so gut abgedeckt werden kann.

Allerdings muss beachtet werden, dass nicht alle Systemkameras mit einem intelligenten Sucher ausgerüstet sind. Außerdem ist zu bemängeln, dass die einzelnen Hersteller vornehmlich eigene Systeme und Einzelteile verwenden, die sich nur schwer mit anderen Marken verbinden lassen. Für Lösungen muss man teilweise einen ordentlichen Preis zahlen. Das kann ärgerlich sein, denn mit zunehmender Menge an Zubehör verlangsamt sich die Verarbeitungszeit und das auch noch für viel Geld. Wenngleich der Sensor praktisch und hilfreich ist, verringert dessen Nutzung die ohnehin vergleichsweise geringe Akkulaufzeit zusätzlich.

Als eine der aufregendsten und innovativsten Entwicklungen für die Fotografie werden Systemkameras bezeichnet und das aus verschiedenen Gründen. Ganz gleich, ob die Wahl auf Modelle mit oder ohne Spiegel, diese Kameras kommen mit cleveren Funktionen und vielseitigen Möglichkeiten daher. Dennoch ist das Design durchweg leicht und reduziert, was jedoch keine Einbußen in der Handhabung oder der Qualität der Aufnahmen bedeutet, ganz im Gegenteil.

Zusammen mit einem ordentlichen Objektiv, passend zur Kamera und zur Aufnahmesituation, lassen sich beeindruckend hochwertige Ergebnisse erzielen. Zwar besteht bei der Auswahl an möglichem Zubehör noch eine gewisse Überschaubarkeit, doch das bedeutet die Chance zu einem intensiven und vollumfänglichen Einstieg in das Thema, vor allem für Anfänger.

Allerdings ist bei der Auswahl der perfekten Systemkamera zu beachten, dass derzeit noch kaum eine Interaktion zwischen den verschiedenen Herstellern und deren Systemen möglich ist. Das soll heißen, dass es zwar dahingehend Produktlösungen gibt, doch diese sind recht teuer und nicht immer ohne Einschränkung zu empfehlen. Bei der Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Kamera sollte dieser Umstand unbedingt beachtet werden. Schließlich hat das Einfluss auf die Möglichkeiten ebenso wie auf die effektiven Anschaffungskosten.

Systemkameras sind noch eine recht neue Entwicklung, doch sie konnten sich aufgrund der individuellen Besonderheiten schnell etablieren. Sie sind leicht und kompakt, ohne dass man auf hochwertige Qualität oder anspruchsvolle Ergebnisse verzichten müsste. Außerdem sind Systemkameras immer noch ungeschlagene Vorreiter in der Sparte der 4K-Videoaufnahmen. Somit eignen sich Systemkameras für professionelle “Umsteiger” wie für Anfänger gleichermaßen, weil sich damit viele persönliche Vorlieben beim Fotografieren umsetzen lassen.